Außenanlage der Reithalle auf der Wittenbergstraße

Innenansicht der Reithalle auf der Wittenbergstraße

Reithalle Wittenbergstraße

Wittenbergstraße 107–109 , 45133 Essen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1929–1931

Moderne

Architekt Alfred Fischer

Essener Reitbahn GmbH (Verein für Reitsport e. V. Essen)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Objektanzahl: 153

Reithalle Wittenbergstraße

Pferde im Ruhrgebiet – das waren bis ins 20. Jahrhundert hinein vor allem Kutsch- und Zugpferde sowie im Bergbau eingesetzte Grubenpferde. Doch mit der zunehmenden Industrialisierung und Verstädterung erwachte ab der Mitte des 19. Jahrhunderts auch das Interesse am sportlichen Reiten. Am grünen Stadtrand in der unmittelbaren Nähe des Stadtwaldes plante die Essener Reitbahngesellschaft eine Reitanlage zu errichten, die neben dem Dressur- und Springreiten Ausritte in die freie Natur ermöglichten. Im Oktober 1929 reichte Alfred Fischer den Bauantrag dazu ein. In diese Vorbereitungen platzten der Börsen-Crash am 24. Oktober 1929 und die nachfolgende Weltwirtschaftskrise. Doch davon ließ sich der engagierte Architekt nicht abhalten. Noch bevor die Baugenehmigung eintraf, erstellte Fischer die Ausführungsplanung und gab die Gründungs- und Rohbaumaßnahmen in Auftrag. So konnte der Hauptkomplex trotz aller Widrigkeiten bis zum Februar 1931 fertiggestellt werden.

In der Reitanlage am Stadtwald frönten vor allem jene Essener einem ebenso repräsentativen wie naturnahen Hobby, die als Unternehmer, Fabrikanten, Bankiers und Kaufleute von der Industrialisierung profitiert hatten. Der gesellschaftliche Anspruch lässt sich am Vorhandensein von Klubräumen, Dachterrasse, Restaurant und einer Orchesterbühne für das Dressurreiten in der großen Reithalle ablesen.

Alfred Fischers Reitsportanlage zeichnet sich durch die klare Formensprache des Neuen Bauens aus, dabei verleugnet der Architekt seine Herkunft aus der Industriearchitektur keineswegs. Die Straßenansicht des Komplexes mit den beiden unterschiedlich hohen Fensterbändern erinnert in ihrer Schlichtheit und Linearität an eine Fertigungshalle. Die große Reithalle als höchster Baukörper sowie die nach Süden anschließende Mauer schirmen die Anlage zur Straße hin ab. Dahinter schließen sich nach Osten in abgestufter Höhe die kleine Reithalle und im rechten Winkel dazu drei Reihen mit Stallungen an. Die Büros, ein Sitzungszimmer und das Klubzimmer liegen in west-östlicher Ausrichtung vor den Reithallen. Die gestaffelten, weiß verputzten Baukörper sind in der Horizontalen durch liegende Fenster- bzw. Oberlichtbänder und dunkel abgesetzte, schmale Gesimse gegliedert. Während die Reithalle und die Stallungen von einfachen, teils schwenkbaren Industriefenstern belichtet werden, sind die Verwaltungs- und Klubräume mit aufwendiger gearbeiteten Fenstern ausgestattet und zusätzlich durch Pfeiler gegliedert. Die Originalität von Fischers Entwurfs liegt in der Zusammenfassung fast aller Funktionen in einem Gesamtkomplex.

Autor: Birgit Gropp
Zuletzt geändert am 04.07.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Reithalle Wittenbergstraße

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sportbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.